toggle
white
white
HOME
white

Buch-Shop
Lesetipps
Literaturkreis
Nachlese
Service
Über uns
Veranstaltungsrückblick
white
AKTUELLES
DATENSCHUTZ
FEEDBACK
IMPRESSUM
SITEMAP

© Thomas Dozol

Früher war Zuhause der Ort, von dem man kam - und heute?

Über die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens hat der Journalist und Autor Daniel Schreiber ein sehr persönliches und hellsichtiges Buch verfasst.

Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft - doch wo gehören wir dann hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens. Unsere Beziehung zu dem, was wir Zuhause nennen ist kompliziert geworden.

Dem Ort, an dem wir geboren wurden, fühlen wir uns nicht mehr zwingend verbunden. Menschen ziehen um, Menschen werden verdrängt. Die Gegenwart ist geprägt von der unbekannten Atmosphäre einer grundlegenden Unsicherheit - umso stärker wünschen wir uns einen Ort, an dem wir uns mit unserer eigenen Geschichte aufgehoben fühlen. Das Wort "Heimat" ist längst problematisch geworden. Was kann also heute ein Zuhause sein?

Das dominante Gefühl vieler Menschen derzeit sei Entwurzelung, meint Daniel Schreiber und lotet die Möglichkeiten aus, wie unter diesen Bedingungen ein "Zuhause-Gefühl" entstehen kann. In seinem persönlichen Essay beschreibt er den Umschwung eines kollektiven Gefühls: Zuhause ist nichts Gegebenes mehr, sondern ein Ort, nach dem wir uns sehnen, zu dem wir suchend aufbrechen.

Schreiber blickt auf Philosophie, Soziologie und Psychoanalyse, und zugleich erzählt er seine eigene Geschichte: von Vorfahren, die ihr Leben auf der Flucht verbrachten. Von der Kindheit eines schwulen Jungen in einem mecklenburgischen Dorf. Von der Suche nach einem Zuhause in London, New York und Berlin. Und von der Suche nach dem Platz, an dem wir bleiben können.

Daniel Schreiber, geboren 1977, ist als Kunstkritiker und Autor für verschiedene internationale Zeitungen und Magazine tätig. Seine Texte erscheinen u. a. in der ZEIT, dem Philosophie Magazin, der Weltkunst, Monopol und der taz. Er ist Autor der Susan-Sontag-Biografie „Geist und Glamour“, sein hochgelobter persönlicher Essay „Nüchtern. Über das Trinken und das Glück“, mit dem er auch in Gütersloh zu Gast war, wurde 2014 zum Bestseller. Er lebt in Berlin

 

Dienstag, 25. April 2017, 20 Uhr
Buchhandlung Markus
Münsterstraße 9
33330 Gütersloh
Tickets in der Buchhandlung Markus
Vorverkauf zwölf Euro, ermäßigt elf Euro, Abendkasse vierzehn Euro

[Zurück …]

© wetterdienst.de

AKTUELLES



















Share
Print
 
Buchhandlung Markus
Inhaberin: Elke Corsmeyer
Münsterstraße 9 (Weberhaus)
33330 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 2 88 88
Telefax (0 52 41) 1 63 35
E-Mail info@buchhandlung-markus.de
www.buchhandlung-markus.de

Montag bis Freitag 9.30–18.30 Uhr
Samstag 9.30–16 Uhr